Dienende Führungskräfte heranbilden

August 2019

„Förderung und Schulung einheimischer Führungskräfte“ heißt das Programm, mit dem unser Mitarbeiter zurzeit in vielen Ländern Asiens unterwegs ist. In diesen Kursen vermitteln wir das Modell eines dienenden Leiters. Die Teilnehmer unserer Schulungen sind (werdende) Leiter aus unterschiedlichsten Lebensbereichen – oft in sozialen Organisationen, die Menschen Hilfe aller Art bieten. Der dienende Leitungsstil ist in Asien noch nicht so bekannt, wie in der westlichen Welt. Meist sind die Teilnehmer überrascht, welche Möglichkeiten ihnen diese neue Art der Führung in ihrer Organisation, Firma oder Behörde eröffnet.

Viele haben nie erlebt, dass ein Chef beim Angestellten nachfragt, wie es ihm gehe. Oder dass auf die familiäre Situation im Arbeitsalltag Rücksicht genommen wird. Wenn der Vorgesetzte einen Mitarbeiter um seine Meinung fragt, gilt das in unseren Breiten eher als Schwäche. In unserem Seminar gibt hierzu bewusst Denkanstöße. Die Teilnehmer reflektieren ihren eigenen Führungsstil. Dann stellen wir ein breites Themenspektrum vor, das sie herausfordert und als Leiter mit einem neuen Bewusstsein für Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit, Vertrauen, Rechtschaffenheit und Unbestechlichkeit ausstattet.

Die Kurse sind interaktiv und so konzipiert, dass sie Veränderungen im Führungsverhalten fördern und die Teilnehmer Fähigkeiten entwickeln, um erfolgreich dienend zu leiten. Dass dienende Führung die Qualität und ein gutes Arbeitsklima fördern, ist den meisten völlig neu. Durch die Seminare werden Führungskräfte und Organisationen verändert und langfristig sind ihre Angestellten und Mitarbeiter zufriedener.

Ein weiterer wichtiger Aspekt der Arbeit unserer Partnerorganisation ist die Schulung künftiger Dozenten, die unsere Kurse auf Ehrenamtsbasis bei sich vor Ort unterrichten. Und wir bieten jungen Dozenten Mentoring an, vernetzen sie mit anderen guten Organisationen und helfen ihnen, sich fachlich und in Sozialer Kompetenz weiterzuentwickeln. Danke für Ihre Spenden, durch die wir viele Menschen nachhaltig helfen.

 

Ganzheitliche Dorfentwicklung

Von 2009 bis 2017 arbeitete Provide e.V. 

in der Dorfentwicklung im Nordosten Indiens mit. Das Büro in Siliguri diente dabei als Basisstation für die Arbeit im ländlichen Raum der Region, vor allem in den weniger zugänglichen Bergregionen des Himalajas.

Schlüsselpersonen werden geschult und begleitet, damit nachhaltige Veränderungsprozesse in Gang kommen. Die Überzeugung ist, dass bleibende Veränderungen im Blick auf die Verbesserung der Lebensumstände nur erreicht werden kann, wenn es gelingt, die Leute zu motivieren selbst Initiative zu ergreifen.

Darum ist es ganz entscheidend, Männer und Frauen vor Ort zu gewinnen, die sich für die Entwicklung einsetzen, diese unterstützen und begleiten. Viele Dörfer sind nur mit einem Motorrad oder zu Fuß zu erreichen. Unser Agraringenieur ist als Projektleiter  für landwirtschaftliche Entwicklungshilfeprojekte, die medizinische Ausbildung von Dorfgesundheitshelfern und andere Programme im Rahmen der Dorfentwicklung verantwortlich. Durch seine akademische Ausbildung und hervorragenden Sprachkenntnissen (Englisch, Deutsch, Nepali, Hindi, Nagamese) hat er eine Schlüsselstellung in der Schulung indischer Mitarbeiter sowie der Dorfbevölkerung.